Luxemburgs Außenminister hält geordneten Brexit weiter für möglich

Foto: Fahnen von EU und Großbritannien (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Fahnen von EU und Großbritannien (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) – Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hält einen geordneten Brexit weiter für möglich. „Das britische Parlament müsste nicht nur sagen, was es nicht will, sondern auch, was es will. Und was es wollen müsste, liegt längst auf dem Tisch“, sagte Asselborn den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Freitagsausgaben).

Nach der Annahme des EU-Austrittsvertrages blieben „noch zwei Jahre, um eine saubere Scheidung hinzubekommen, in der die Rechte der EU-Bürger auf der Insel und der Briten auf dem Kontinent ebenso geklärt werden wie die finanzielle Entflechtung und vor allem die Grenzlösung für Nordirland“, so der luxemburgische Außenminister weiter. Ein „No-Deal-Brexit“ müsse verhindert werden, weil dieser auch in Europa Verwerfungen nach sich ziehen würde. „Ich finde es großartig, dass auch in Großbritannien die parlamentarische Demokratie lebt, dass sich das Parlament dagegen gewehrt hat, an die Seite gedrängt zu werden“, sagte Asselborn den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.