Norwegen: Eon gibt Öl- und Gasquellen an Dea ab

Hamburg/Düsseldorf (dpa) - Der von der Energiewende gebeutelte Versorger Eon hat seine norwegischen Öl- und Gasquellen endgültig an das Förderunternehmen Dea verkauft. Nach der Genehmigung durch die Europäische Kommission und die norwegische Regierung sei das Geschäft am Mittwoch abgeschlossen worden, teilte Dea in Hamburg mit.

Für die 43 Lizenzen vor der Küste Norwegens kassiert Eon nach früheren Angaben insgesamt 1,6 Milliarden US-Dollar (1,5 Mrd Euro). Mit dem Erlös wollen die Düsseldorfer ihre Schulden von zuletzt gut 28 Milliarden Euro senken. Beide Seiten hatten sich Mitte Oktober auf das Geschäft geeinigt.

Hinter Dea steht inzwischen die luxemburgische Investitionsgesellschaft LetterOne, die zu einer Firmengruppe des russischen Oligarchen Michail Fridman zählt.

LetterOne hatte Dea erst im Frühjahr für gut fünf Milliarden Euro vom Eon-Rivalen RWE übernommen. Dea besitzt damit nun 74 Lizenzen in Norwegen.

(Bild: Klaas Hartz/pixelio.de)



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.