EU-Kommission will hochrangigen Beauftragten für Mittelstand

Foto: EU-Kommission in Brüssel (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: EU-Kommission in Brüssel (über dts Nachrichtenagentur)
article inline
 
 
 

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die EU-Kommission will mehr Rücksicht nehmen auf die Interessen kleiner und mittelgroßer Unternehmen (KMU). Ein hochrangiger KMU-Beauftragter soll künftig innerhalb der Brüsseler Behörde dafür sorgen, dass die Belange der Firmen bei den Regulierungsvorschlägen berücksichtigt werden, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf EU-Kreise. Der Posten ist Bestandteil der neuen KMU-Strategie, welche die Kommission am 10. März vorlegen will.

Der Posten des Beauftragten soll demnach von Binnenmarktkommissar Thierry Breton mit einem politischen Schwergewicht besetzt werden. In Brüssel wird unter anderem der frühere EU-Kommissar Günther Oettinger als Kandidat gehandelt. Der CDU-Politiker sagte dem „Handelsblatt“, er sei bislang von der Kommission nicht angesprochen worden.

Um die hohe Abhängigkeit von Bankkrediten zu verringern, will die Kommission gemeinsam mit privaten Investoren einen neuen Fonds auflegen, der Mittelständler beim Börsengang unterstützt. Die Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups während der Wachstumsphase will die Behörde verbessern, indem sie die Risiken von Wagniskapitalgebern mit EU-Garantien abfedert. Dadurch sollen auch Geldgeber wie Pensionsfonds zum Einstieg ermuntert werden.