Europa League: Frankfurt im Achtelfinale

Foto: Fans von Eintracht Frankfurt (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Fans von Eintracht Frankfurt (über dts Nachrichtenagentur)
article inline
 
 
 

Salzburg (dts Nachrichtenagentur) – Eintracht Frankfurt hat dank eines 2:2-Unentschiedens in Salzburg das Achtelfinale der Europa League erreicht. Nach dem 4:1-Erfolg im Hinspiel standen die Chancen auf ein Weiterkommen bereits vor Beginn der aufgrund einer Orkanwarnung auf Freitag verlegten Begegnung sehr gut, die Anfangsphase der Partie misslang den Frankfurtern allerdings gehörig. So gingen die druckvoll agierenden Salzburger schon nach zehn Minuten in Führung.

Von der Strafraumkante aus nahm Andreas Ulmer Maß, sein Schuss schlug im Torwinkel ein. Beide Mannschaften zogen ein extrem temporeiches Spiel auf, in dem das Mittelfeld schnell überbrückt wurde. Salzburg spielte imposant auf, Frankfurt lauerte auf Kontermöglichkeiten.

Eine davon wusste André Silva zum wichtigen Auswärtstor zu nutzen (30.). Salzburg hätte zu diesem Zeitpunkt drei Tore erzielen müssen, um die Verlängerung zu erreichen, folglich ebbte der Druck der Hausherren ab. Nach dem Seitenwechsel hauchte der Führungstreffer von Jerome Onguené (72.) den Salzburger neue Hoffnung ein, die im Anschluss wieder druckvoll aufspielten.

Die Eintracht konzentrierte sich in Form einer Fünferkette aufs Verteidigen und setzte in der 83. Minute den entscheidenden Konter. Wieder war es Silva, dessen abgefälschter Schuss im rechten Eck landete. Im Achtelfinale wartet nun der FC Basel.